Honig direkt vom Firmengelände

In diesem Jahr wurde der erste „Sauer-Honig“ geerntet und sehr erfolgreich an die Sauer-Beschäftigten verkauft. Doch bis dahin war es tatsächlich ein langer Weg. Welche Dinge dabei zu beachten waren, erzählen hier unsere Auszubildenden Jenny und Nele.

IMG 1232 v2

Dass auf dem Sauer-Gelände zwei Bienenstöcke stehen, blieb lange unentdeckt. Auch wir hatten nur davon gehört, wussten aber nicht, wo genau sie eigentlich stehen.

Im Sommer erhielten wir beide dann überraschend eine Einladung zur „Honigaktion“. Wir wurden informiert, dass der allererste „Sauer-Honig“ geerntet worden war und dieser intern verkauft werden sollte. Was nun fehlte war ein passendes Etikett - und hier kamen wir ins Spiel! Was am Anfang als Tagesaufgabe geplant war, entpuppte sich schnell als ein größeres Projekt. Denn nicht nur das Design für das typische Honigetikett mit Lasche musste entworfen werden, sondern es kamen auch Fragen bezüglich des Druckes, der Papierart, des Klebers etc. auf. Nachdem diese geklärt waren und der finale Entwurf nach reichlicher Überlegung und vielen Änderungen fest stand, konnte der Druck der Etiketten in Auftrag gegeben werden. Die 240 befüllten Gläser wurden dann mit Hilfe zweier Azubis aus dem ersten Ausbildungsjahr beklebt und anschließend an zwei Tagen auf dem Sauer-Gelände verkauft. Die Verkaufsaktion wurde im Vorfeld angekündigt, sodass jeder Mitarbeiter die Chance hatte, ein Glas „Sauer-Honig“ zu ergattern. Bereits am ersten Verkaufstag war der Ansturm so groß, dass wir am Ende der Stunde „ausverkauft“ melden konnten. Der Erlös des Verkaufs wurde als Spende für unseren Mitarbeiterfond verwendet. Die Aktion war also ein voller Erfolg und wir haben nur positive Rückmeldungen bekommen – auch für das liebevoll gestaltete Etikett.

Der gesamte Prozess von der Idee bis zum Verkauf des fertigen Honigs war eine aufregende und tolle Erfahrung. Es hat uns positiv überrascht, dass wir als Azubis im zweiten und dritten Ausbildungsjahr so viel Verantwortung übernehmen durften und großes Mitspracherecht hatten. Gleichzeitig war es aber beruhigend zu wissen, dass das Marketing-Team und unsere Ausbilder unterstützend hinter uns standen und uns auch in unseren Ideen bestärkt haben.

An dieser Stelle noch einmal unser Dank, dass wir diese Erfahrung machen durften.

Übrigens können wir uns alle schon auf die nächste Ernte des „Sauer-Honigs“ freuen – im November wird die Sommertracht verkauft!

Jenny (Technische Produktdesignerin im 2. Ausbildungsjahr) und Nele (Industriekauffrau im 3. Ausbildungsjahr)


Thema:
Azubi-Projekte

Weitere interessante Artikel


Hier kommst Du zur offiziellen Website von Sauer Compressors